Allgemeines

Blondierung

Formwelle

Coloration

Produkte

Pflege

Haben Sie fragen? Dann senden Sie uns Ihre frage an: hair.design.georg@t-online.de und wir beantworten Ihre frage innerhalb kürzester Zeit.

Coloration

Wie kommt Farbe ins Haar?

Es gibt zwei wesentliche Möglichkeiten, die natürliche Haarfarbe zu verändern: mit dauerhaften oder auswaschbaren Farben. Chemiker unterscheiden zwischen den "direktziehenden" Farbstoffen, die das Haar nicht verändern und mit der Zeit auswaschen, und Oxidativen Farbstoffen, die das haar verändern und dauerhaft färben.Die Auswaschprodukte sind leicht daran zu erkennen, dass sie nicht aus zwei Lösungen zusammengemischt werden müssen. Sobald ein oxidationsmittel gesondert hinzu kommt, lassen sich die Haarfarben nicht mehr ohne weiteres auswaschen.

 

Intensivtönungen

Intensivtönungen bilden die erste Stufe der oxidationshaarfarben und bestehen aus Entwickler und Kuppler. Sie enthalten jedoch nur einen geringen Anteil an Oxidationsmitteln, bewirken keinen Pigmentabbau im Haar und verändern nicht die Haarstruktur. Eine Intensivtönung färbt das Haar nicht heller, sondern ergänzt lediglich die natürliche Haarfarbe. Sie ist jedoch fester im Haar verankert als eine herkömmliche Tönung und überdauert bis zu 20 Wäschen. Die zwei Komponenten einer Intensivtönung werden unmittelbar vor dem auftragen gut vermischt. Die kleinen farblosen Farbvorstufen in Entwickler und Kuppler verbinden sich jetzt mit Hilfe des Oxidationsmittels zu größeren Farbpigmenten als bei herkömmlichen Tönungen und können sich im Haar länger halten.

 

Haarfarben

für dauerhafte veränderungen sind oxidative haarfarben nötig. sie erzielen besonders intensive farbveränderungen und erfüllen fast jeden farbwunsch. das individuelle ergebnis wird durch kuppler und entwickler erzeugt, die jeweils unterschiedliche farbstoffe bilden und das haar vollständig durchfärben. anders als bei einer tönung werden beim färben natürlich vorhandene pigmente abgebaut, um die gewünschte farbnuance zu erhalten. dadurch kann man das haar auch heller färben.

 

So wirkt eine Haarfarbe

dauerhafte haarfarben verändern durch oxidation die natürliche pigmentstruktur der haare. sie setzen sich aus entwickler und kuppler zusammen und enthalten ammoniak und ein oxidationsmittel, meistens wasserstoffperoxid. zunächst lässt ammoniak das haar aufquellen. dann verbindet das peroxid die farbvorstufen in entwickler und kuppler zu großen farbpigmenten,fussball trikots outlet, die sich in den "aufgeweichten" haaren einlagern und es durchfärben. die farbmoleküle sind zu groß, als dass sie ausgewaschen werden könnten.

 

Farbtiefe und Farbrichtung

der fachmann unterscheidet neben den drei grundtönen hell, dunkel und rot acht farbtiefen oder helligkeitsstufen: schwarz, dunkelbraun, mittelbraun, hellbraun, dunkelblond, mittelblond, hellblond und lichtblond. zudem wird die haarfarbe von der farbrichtung geprägt. sie gibt auskunft über die jeweilige nuancierung. ein mittelblond kann zum beispiel rötlich schimmern oder einen stich ins graue haben (aschblond). man differenziert zehn farbrichtungen oder nuancierungen, von aschig bis rot.
drei grundtöne: hell, dunkel, rot
ein helles blond entsteht, wenn wenig pigmente vorhanden sind und beide arten melanin ausgewogen vorkommen. je geringer der phäomelanin-anteil ist, desto aschiger (grauer) werden die haare. durch einen hohen eumelanin-anteil entstehen die dunkleren naturtöne bis hin zum satten schwarz. je nach anteil des phäomelanins kann das haar einen rötlichen schimmer aufweisen. viel phäomelanin gegenüber wenig eumelanin erzeugt die roten töne.